10 Lebensmittel für gesunde Zähne
flickr.com/Mandy Jouan

10 Lebensmittel für gesunde Zähne

Viele Lebensmittel, egal ob sie gesund sind oder es sich um wahre Zuckerbomben handelt, sind ungesund für die Zähne. Zucker fördert zum Beispiel die Bildung von Karies, oder Säuren greifen den Zahnschmelz an. In Deutschland leiden etwa 89 Prozent der Bevölkerung an Karies. Das Problem ist, dass Karies nicht nur die Zähne angreift, sondern auch das Risiko, einen Schlaganfall oder Herzinfarkt zu erleiden, vergrößert. Diese zehn Lebensmittel sind gesund und schützen die Zähne.

  1. Xucker – antikariogen

Zucker ist ein guter Nährboden für Kariesbakterien, da Zucker von den Bakterien verstoffwechselt und verwertet wird. In Kuchen oder anderen Süßspeisen also am besten Zucker durch Xucker ersetzen, denn dieser ist antikariogen. Die Kariesbakterien können Xylit nicht verwerten, sodass das Wachstum der Bakterien gehemmt wird.

  1. Käse – Kalzium für gesunde Zähne

Durch das enthaltene Kalzium wird der Zahnschmelz gestärkt. Es legt sich eine kalzium- und eiweißhaltige Schicht über die Zähne, wodurch diese geschützt werden. Außerdem wird die Säure durch diese Schutzschicht neutralisiert.

  1. Vollkornbrot – natürliche Zahnbürste

Vollkornbrot enthält viele Fasern, die beim Kauen die Zähne wie eine Zahnbürste reinigen. Je mehr man kauen muss, desto besser ist es für die Zähne.

  1. Gemüse – Betacarotin für die Abwehr

Besonders gesund für die Mundflora ist Gemüse, welches lange gekaut werden muss, beispielsweise Mohrrüben. Möhren enthalten Vitamin A und Betacarotin. Durch das lange Kauen werden diese gelöst, sodass sie ihre Wirkung entfalten können. Zusammen bewirken sie die Stärkung der Abwehrkräfte der Mundschleimhäute. So können schädliche Bakterien einfacherer bekämpft werden.

  1. Wasser und Co. – Zahnfreundliche Durstlöscher

Viele Erfrischungsgetränke, wie beispielsweise Eistee, enthalten viel Zucker und sind eher süß als erfrischend. Auch Säfte enthalten viel Zucker. Lieber auf Wasser, Milch oder grünen Tee zurückgreifen. Sie greifen die Zähne nicht an und es gibt keine erosive Veränderungen des Zahnschmelzes. Ein weiterer Pluspunkt: Wasser und Tee haben keine Kalorien.

  1. Paprika – Stärke für Zahnfleisch und Zähne

Für den Schutz der Zähne hält das Gemüse einiges parat. Paprika enthält reichlich Phosphor, Kalzium, Folsäure, Fluor und Vitamine. Besonders das Vitamin C stärkt Zahnfleisch und Zähne.

  1. Sellerie – gegen Bakterien

Kariesbakterien mögen ein saures Milieu lieber. Sellerie sorgt dafür, dass Säure reguliert wird. Durch das Kauen von Sellerie wird außerdem das Zahnfleisch massiert und die Zähne gereinigt. Außerdem enthält Knollensellerie verschiedenste Vitamine zum Beispiel auch Vitamin E und Kalzium.

  1. rohe Zwiebel – mit Schwefel gegen Karies

Auch die Zwiebel kann ihren Beitrag zur Zahngesundheit leisten. Sie enthält Schwefelverbindungen, die schädliche Bakterien bekämpfen. Wer es etwas schärfer und würziger mag, kann auf Wasabi zurückgreifen, der eine ähnliche Wirkung erzielt.

 

  1. Süßholz – entzündungshemmend

Die im Süßholz enthaltenen Substanzen, wie Licorididin, Glabridin und Glycyrrhizin wirken entzündungshemmend und können auch bei der Vorbeugung von Karies und Parodontitis helfen.

  1. Joghurt – Säure entschärfen

Obst ist aus Sicht der Ernährungswissenschaftler gesund, für die Zähne ist es jedoch schädlich. Die Säure aus dem Obst greift den Zahnschmelz an. Allerdings gibt es Möglichkeiten, die Säure zu entschärfen. Zum Beispiel kann man einfach Joghurt über die Obststücke geben oder zu dem Glas Wein ein Stück Käse genießen.

Fazit

Schon kleine Veränderungen, wie beispielsweise nach dem Mittagessen ein Stück Käse zu essen, Xucker anstelle von Zucker zu verwenden oder zwischendurch Paprika zu knabbern, helfen beim Schutz der Zähne. Mit vielen einfachen Mitteln kann man seine Zähne effektiv vor Karies und vor Erosionsschäden schützen. Außerdem ist es natürlich immer gut, auf eine gesunde Ernährung achten. Hinzu kommt, dass man gewisse Krankheiten vermeiden kann, wenn man besser auf seine Zähne achtet. Das erspart im Zweifel auch böse Überraschungen beim jährlichen Zahnarztbesuch.

Geschrieben von Xucker in der Rubrik Allgemein, Gesundheit