Backen ohne Gluten

Wer auf Weizen zu verzichtet, ist oft ratlos beim Backen. Doch unmöglich ist das Backen ohne Weizenmehl nicht. Eigentlich geht es mit etwas Know-How sehr einfach. Wir haben die besten Tipps für euch zusammengefasst und zwei tolle Rezepte für den Anfang des glutenfreien Backens vorbereitet.

Backen ohne Kleber?

Weizen eignet sich toll zum Backen, da das Gluten als Kleber dient. Dieser fehlt natürlich, wenn wir uns für glutenfreie Alternativen entscheiden. Bei diesem Problem helfen Bindemittel, wie Leinsamen, Guarkernmehl, Flohsamenschalen oder ein paar mehr Eier im Teig. Doch mit Eiern ist Vorsicht geboten, da sie den Teig oft gummieartig machen. Daher ist es empfehlenswert auf trockene Bindemittel zurückzugreifen.  Empfehlenswert ist auch etwas Stärke hinzuzumischen. Dafür eignet sich Kartoffel- oder Maisstärke, aber auch Tapiokastärke ist eine tolle Alternative. Diese Zutaten werden zwar den Kohlenhydratanteil etwas in die Höhe treiben, sorgen aber für eine akzeptable Konsistenz.

Welches Mehl?

Die Auswahl an glutenfreien Mehlen ist überwältigend. Die gängigen Mehlmischungen haben oft eine lange Zutatenliste, voller Inhaltsstoffe, die kaum auszusprechen sind. Doch auch mit Mehl aus Buchweizen oder Hafer lässt sich perfekt backen. Wer ganz auf die Kohlenhydrate verzichten möchte, kann auf Kokosnussmehl oder Mandelmehl zurückgreifen. Was dabei zu beachten ist, ist dass diese Mehle nicht einfach 1:1 in Rezepten ersetzt werden können. Sie benötigen oft mehr Flüssigkeit und ein zusätzliches Bindemittel, wenn der Teig schön fluffig werden soll. Außerdem sollte beachtet werden, dass Mandelmehl anders als gemahlene Nüsse ist. Bei dem Mehl handelt es sich um eine entfettete Form des Nusspulvers und die backtechnischen Eigenschaften sind anders als die von gemahlenen Nüssen.

 

Hier kommen zwei Rezepte, die in Handumdrehen funktionieren:

Glutenfreier Tortenboden

Zutaten: 100 g Kokosnussmehl, 2 Bio Eier, 3 EL Kokosnussöl, 1 EL Xucker Premium

Zubereitung: Ofen auf 180 Grad vorheizen. Nun das alle Zutaten für den Boden gut verkneten. Eine runde Form fetten. Nun den Teig mit den Händen in die Form pressen. Mehrfach in den Boden mit einer Gabel stehen und den Boden etwa 15 Minuten Backen.

Tipp: Wir haben den Boden mit einer Schoko-Tofu-Creme getoppt. Dafür einfach 400 g Seidentofu mit 150 g Xucker Trinkschokolade und etwas Vanille vermengen und Xucker Schokodrops zur Deko verwenden.

 

Brownie mit Kokosnussmehl

Zutaten: 200 ml Mandelmilch, 5 El Leinsamen, 150 g Edelbitter Schokodrops, Mark einer Vanilleschote, 100 g Xucker Bronxe, 5 EL Xucker Premium, 3 EL Kokosnussöl, 110 g Kokosnussmehl, 3 EL Maisstärke, ½ TL Backpulver, 50 g Chocolate Drops, 50 g Walnüsse

Zubereitung:

Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Die Milch aufkochen. Dann die Leinsamen und die Chocolate Drops dazugeben und zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Nun die Vanille, Xucker Bronxe und Premium sowie das Öl dazugeben. Masse etwa 5 Minuten ruhen lassen. In einer separaten Schüssel das Mehl mit der Stärke und dem Backpulver vermischen. Nun die trockenen Zutaten mit der Schokoladenmasse vermengen. Zum Schluss die restlichen Chocolate Drops und Walnüsse unterheben. Den Teig in eine Brownie-Form geben und ca. 25 Minuten backen. Die Brownies schmecken warm am besten, jedoch ist es am besten die Brownies vor dem servieren ca. 10 Minuten abkühlen zu lassen.

Geschrieben von Xucker in der Rubrik Allgemein