Xucker für Diabetiker

Ist Xucker für Diabetiker geeignet?

Diabetes mellitus ist eine Störung des Zuckerstoffwechsels. Die Hauptformen der Erkrankung sind Diabetes Typ 1 und Typ 2.

Was ist Typ 1 Diabetes? 

Etwa fünf Prozent aller Erkrankten sind Typ 1-Diabetiker. Typ 1-Diabetes kann in jedem Alter auftreten, häufig entwickelt es sich jedoch im Kindes- oder Jugendalter. Bei dieser Diabetesform schädigt das eigene Immunsystem die Insulin produzierenden Zellen der Bauchspeichseldrüse, weshalb auch von einer Autoimmunkrankheit gesprochen wird. Das Organ ist normalerweise dafür zuständig, verschiedene Verdauungssäfte zu produzieren, die zum Abbau von Fett und Zucker benötigt werden. Mit Abnahme der Insulin produzierenden Zellen, kann der menschliche Körper den Blutzuckerspiegel nicht mehr regulieren. Für Typ 1-Diabetiker ist es deshalb überlebenswichtig das fehlende Hormon Insulin per Injektion zu ersetzen.

Was ist Typ 2 Diabetes?

Der Großteil aller Diabetes-Erkrankungen geht auf Typ 2-Diabetes zurück. Allein in Deutschland sollen bereits ca. 7 Millionen Menschen daran erkrankt sein. Bei dieser Form der Stoffwechselerkrankung kann die Bauchspeicheldrüse zwar genügend Insulin produzieren, doch nicht so viel wie es notwendig ist, um den Blutzuckerspiegel auf ein gesundes Level zu senken. Das liegt daran, dass die Körperzellen unempfindlich für Insulin geworden sind und sich erst ab sehr hohen Insulinkonzentrationen für Glucose öffnen können: Eine Insulinresistenz der Zellen besteht.

Die Stoffwechselkrankheit Diabetes Typ 2 wird durch Übergewicht, Bewegungsmangel und dem metabolischen Syndrom (hohe Blutfettwerte, Bluthochdruck, Insulinresistenz und Übergewicht) begünstigt, kann jedoch auch vererbt werden und mit zunehmenden Alter auftreten, wenn die Insulinwirkung im Körper von Natur aus nachlässt. Je nach Ausprägung der Typ 2-Erkrankung findet eine Behandlung mit Antidiabetika in Tablettenform statt. In schweren Fällen muss zusätzlich eine Insulinzufuhr ergänzt werden. Die Behandlung umfasst außerdem eine Änderung der Verhaltensweisen bezüglich Ernährung und Bewegung, mit dem Ziel der Gewichtsreduktion.

Ist Xucker light für Diabetiker geeignet? 

Unsere kalorienfreien Produkte Xucker light, Xucker Bronxe und Puder-Xucker bestehen aus Erythrit. In der Natur kommt Erythrit z.B. in Pilzen, Melonen, Birnen, Wein, Käse und Sojasauce vor. Das natürliche Süßungsmittel ist seit 1990 auf dem Markt. Erythrit liegt nach seiner Gewinnung kristallin wie Zucker vor und schmeckt auch wie gewöhnlicher Haushaltszucker, wobei er nur 70% der Süßkraft aufweist. Nach der Einnahme wird Erythrit schnell im Körper absorbiert und zum Großteil über den Urin wieder ausgeschieden.

Erythrit erhöht – auch mehrere Stunden nach der Aufnahme – weder den Blutzucker- noch den Insulinspiegel (Vgl. Bornet, FRJ et al. 1996), weshalb das Süßungsmittel für Personen mit Diabetes oder Vorformen von Diabetes geeignet ist und mit seinen 0 BE (Broteinheiten) nicht angerechnet werden muss. Darüber hinaus deutet eine Pilotstudie darauf hin, dass Erythrit einen positiven Effekt für Diabetiker haben könnte: Blutgefäße, die durch einen bestehenden Diabetes bereits geschädigt wurden, regenerierten sich bei an Diabetes erkrankten Probanden, die Erythrit in höheren Mengen über einen längeren Zeitraum täglich einnahmen (Vgl. Boesten, DPHJ; Berger, A et al. 2013 / Flint, N; Hamburg, NM et al. 2013).

Dürfen Diabetiker auch Xucker premium essen? 

Xucker premium (und auch basic) besteht aus reinem Xylit. Das Süßungsmittel wurde bereits 1891 entdeckt und wird seit 1960 in Lebensmitteln verwendet. In der Natur kommt Xylit in kleinen Mengen in Beeren oder Blumenkohl vor. Xylit kann aus Hartholz und ballaststoffreichen Pflanzenteilen oder wie Sauerkraut mittels Fermentation hergestellt werden. Es süßt genauso stark wie Zucker und ist geschmacklich ebenso mit Haushaltszucker vergleichbar. Dabei hat Xylit eine zahnpflegende, antikariogene Wirkung.

Anders als Erythrit erhöht Xylit den Blutzuckerspiegel gering. Der Glykämische Index liegt bei 10. Diabetiker, die insulinabhängig sind, sollten daher beachten, dass 20 Gramm Xylit mit 1 BE berechnet werden muss. Tierstudien weisen zudem darauf hin, dass Xylit bei Typ 2-Diabetikern die Insulinresistenz der Körperzellen reduziert. Dies lässt Forscher vermuten, dass Xylit nicht nur als Süßungsmittel bei Typ 2-Diabetikern interessant ist, sondern eventuell auch als Nahrungsergänzungsmittel mit gesundheitlichem Zusatznutzen dienen könnte. Weitere wissenschaftliche Untersuchungen sind für eine solche Zulassung jedoch notwendig (Vgl. Islam, MS, Indrajit, M 2012).

Fazit

Xucker light und Xucker premium können Typ 1- und Typ 2-Diabetiker als Süßungsmittel verwenden. Da Xylit vom Körper verstoffwechselt wird, müssen insulinpflichtige Diabetiker laut der Österreichischen Diabetes Gesellschaft 1 BE pro 20 g Xylit (Xucker premium/Xucker basic) anrechnen. Es ist dabei empfehlenswert, den Blutzuckerspiegel nach dem Xylit-Konsum zu überprüfen. Einfacher ist es mit Erythrit-Produkten wie Xucker light, Puder-Xucker und Xucker Bronxe, da sie keine Kalorien und damit 0 BE aufweisen.

Quellen

Bornet, FRJ et al. (1996): Plasma and urine kinetics of erythritol after oral ingestion by healthy humans. Regul Toxicol. Pharmakon 24:S280-S285. toi: http://dx.doi.org/10.1006/rtph.1996.0109

Flint N, Hamburg NM, Holbrook M, Dorsey PG, LeLeiko RM, Berger A, de Cock P, Bosscher D, Vita JA. Effects of erythritol on endothelial function in patients with type 2 diabetes mellitus: a pilot study. Acta Diabetol 51 : 513-516, 2014

Islam MS, Indrajit M (2012): Effects of xylitol on blood glucose, glucose tolerance, serum insulin and lipid profile in a type 2 diabetes model of rats. Annals of Nutrition and Metabolism

Geschrieben von Xucker in der Rubrik Allgemein