Leicht durch den Frühling
Quelle: Fotolia

Leicht durch den Frühling

Endlich ist der Frühling da! Die Sonne zeigt sich von ihrer strahlenden Seite und auch die Natur erwacht aus dem Winterschlaf. Zeit den Stoffwechsel anzukurbeln und der Frühjahrsmüdigkeit adieu zu sagen. Mit diesen 4 Tricks klappt es bestimmt.

 

Warmes Frühstück

Nach ausgiebigen Schönheitsschlaf von 6 bis 8 Stunden, bringt ein warmes, reichhaltiges Frühstück den Stoffwechsel am besten in Schwung. Der aus Kindheitstagen berüchtigte Haferschleim aus zart schmelzenden Haferflocken und Wasser oder pflanzlicher Milch, findet hier sein Comeback. Er sättigt durch seinen hohen Ballaststoffgehalt nicht nur bis zum Mittagessen, sondern schützt auch die Magenschleimhaut und beruhigt den Magen.

Tipp: Auch wenn er heiß genossen wird, sollte der erste Kaffee am besten erst ab 9 Uhr getrunken werden. Der menschliche Biorhytmus schüttet am Morgen nämlich genügend Hydrocortison aus, der zwischen 8 und 9 Uhr sein Maximum erreicht und dafür sorgt, dass wir wach werden. Koffein hilft nicht dabei den Hydrocortisonspiegel zu erhöhen und gibt damit keinen zusätzlichen Energieschub.

 

Natürliche Vitaminquellen

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt aufgrund des Fruchtzucker-Gehaltes täglich höchstens zwei Hände voller Obst und mindestens 3 Hände voller Gemüse zu essen. Wer sich an den Rat hält wird schnell merken wie viel man eigentlich essen kann, ohne zu viele Kalorien aufzunehmen. Wird das morgendliche Oatmeal durch eine Hand voll fruchtiger Beeren und einer kleingeschnittenen Birne getoppt, ist schon das Frühstück eine wahre Vitaminbombe, die alle Kräfte in uns weckt. Folgt dann zum Mittag eine „Supergreen Bowl“ z.B. aus 4 Cherry-Tomaten, einer Hand voll Erbsen und einer Hand voll Blumenkohl Rösschen, die mit Frischkäse und frischen Kräutern ein paar Minuten gedünstet und mit ein paar Teelöffeln Sesam aufgepeppt werden, kann auch der restliche Tag mit voller Energie angegangen werden. Der Grund: Gemüse ist für den Körper leicht bekömmlich. Er verarbeitet es gemächlicher, sodass nicht so viel Blut in die Verdauungsorgane transportiert wird. So bleiben auch Muskeln und Gehirn mit genügend Sauerstoff versorgt.

 

Frühlingsluft tanken

Auch wenn die Sonne erst im Mai stark genug Strahlkraft hat, um den Körper mit ausreichend Vitamin D zu versorgen, reicht allein ihre Helligkeit und der süße Frühlingsduft aus, um das Gemüt zu erhellen. Jetzt ist deshalb die beste Zeit, um das Auto stehen zu lassen und mit dem Rad oder zu Fuß unterwegs zu sein. Auch sportliche Aktivitäten wie Joggen, Klettern oder Fußball spielen lassen sich nun auch nach draußen verlagern.

 

Minze als Frischekick

Um kleine Appetitattacken zwischen den Mahlzeiten zu überstehen, helfen oft schon ein Minz Drop, ein Xummi Spearmint oder ein frischer Pfefferminztee. Der Geschmack von Minze macht nicht nur den Atem frischer, sondern nimmt auch die Lust auf schwere Süßigkeiten wie Gebäck. Noch dazu steigert das Kaugummi kauen die Sauerstoffaufnahme und  fördert damit die Denkleistung.

Geschrieben von Xucker in der Rubrik Abnehmen, Allgemein, Gesundheit