Süße Sünden ohne Zucker – Version 1

Süße Sünden ohne Zucker – Version 1

Schokoriegel und andere Naschereien gehören für viele zum Alltag dazu. Doch die klassischen Süßigkeiten sind wahre Zuckerbomben. Dadurch können sie, im Gegensatz dazu was wir uns erhoffen, für Müdigkeit sorgen. Wer einen Energieboost braucht, sollte lieber auf vollwertige Lebensmittel setzen, die langsam verdaut werden und somit auch die Energie gleichmäßig freisetzen.

Doch Naschen gehört einfach dazu und ganz auf das Schlemmen verzichten ist auch keine Lösung. Bewusster Genuss sollte trotzdem achtsam stattfinden, also ganz in Ruhe nach dem Essen und nicht nebenbei auf dem Weg ins Büro. Wir haben 3 leckere Alternativen zu beliebten Süßigkeiten entwickelt, bei denen ihr ordentlich Zucker einsparen könnt. Natürlich sind es immer noch Kaloriebomben und sollten nur in Maßen genossen werden! Doch das träge Gefühl durch den raschen Blutzuckerspiegelanstieg könnt ihr mit unseren Leckereien vergessen.

Grüne Kokosriegel

Das Original ist beliebt und erinnert an einen Sommerurlaub. Leider sind in dem bekannten Riegel 14 Gramm Zucker enthalten und das finden wir für kleinen Snack zwischendurch viel zu viel!

Unsere Version dagegen hat nur ca. 1 Gramm Zucker pro Riegel. Das hängt natürlich davon ab, wie groß sie werden. Wir empfehlen kleine Portionen vorzubereiten und sie über mehrere Tage zu genießen.

Für ca. 4-6 kleine Riegel braucht ihr:

2 EL Xucker Pistazien-Kokos-Creme

4 EL Kokosraspeln

100 g Xucker Schokodrops Edelbitter oder Vollmilch

Und so geht’s:

Die Pistazien-Kokos-Creme mit Kokosraspeln vermischen. Die Masse auf einem Stück Backpapier in Riegelform pressen. Nicht wundern, die Masse ist sehr bröselig! Nun vorsichtig ins Gefrierfach geben und mindestens 30 Minuten kühlen. Wenn die Riegel gut durchgefroren sind, halten sie auch gut zusammen. Nun Schokodrops schmelzen und die kalten Riegel in die Schokolade tauchen. Danach 15 Minuten auf einem Gitter abkühlen lassen und los schlemmen!

Erdnuss-Vanille-Riegel

Dieser Riegel ist eine der beliebtesten süßen Sünden überhaupt! Mit Erdnuss, Nougat und reichlich Schokolade verbindet er alles, was am Naschen Spaß macht. Das Original hat pro Riegel 22 Gramm Zucker! Mit unserer Version spart ihr euch das, denn wir nutzen zur Herstellung unserer Nuss Riegel Xucker Bronxe. Dadurch haben unsere Riegel nur sehr wenig Zucker (ca. 2 Gramm pro Stück).

Für 10 kleine Riegel benötigt ihr:

Erste Schicht:

250 ml Kokosmilch

1 Packung Vanillepuddingpulver

1 EL Kokosöl

1 EL Sahnesteif

2-3 EL Xucker Bronxe

Zweite Schicht:

6 EL Mandelmus

3 EL Xucker Bronxe

2 EL geschmolzene Butter

Zum Garnieren:

2 EL Erdnussbutter

1 Handvoll Erdnüsse

200 g geschmolzene Xucker Schokodrops Vollmilch oder Edelbitter

Die Kokosmilch mit allen Zutaten für die erste Schicht vermischen und fluffig schlagen. Die Vanille-Schicht in eine kleine Brownieform gießen und für ca. 1 Stunde im Gefrierfach kalt werden lassen. Nun das Mandelmus etwas erwärmen und mit Xucker Bronxe und Butter mischen. Diese Mischung auf die erste Schicht geben und weitere 30 Minuten einfrieren. Nun die Erdnussbutter leicht erwärmen bis sie flüssig wird. Eine dünne Schicht über die Riegel geben und kurz abkühlen lassen. Die Masse aus der Form nehmen und in Form schneiden. Jeden Riegel mit Erdnüssen garnieren und in geschmolzene Schokodrops tauchen. Die Riegel weitere 30 Minuten kühlen und genießen.

Schokokugeln mit Haselnuss

Diese süßen Kugeln sind ein perfekter Snack. Sie sind klein und befriedigen den Heißhunger auf Süßes. Bei der Originalversion weist jede Kugel 5 Gramm Zucker auf. Diesen könnt ihr euch mit unserer Alternative sparen, denn hier sind nur knapp 0.5 Gramm Zucker enthalten.

Für ca. 8-10 kleine Kugeln benötigt ihr:

2 EL Xucker Nuss-Nougat-Creme

4 EL feine Haferflocken

8-10 Hazelnusskerne

100 g Xucker Schokodrops Edelbitter

100 g gehackte Haselnüsse

Die Nuss Nougat Creme mit den Haferflocken mischen und für ca. 30 Minuten kühlen. Durch das Kühlen wird die Masse fester und kann in Form gebracht werden. Nun mit den Händen kleine Bällchen formen und in jeden eine Haselnuss drücken. Die Kugeln für ca. 1 Stunde ins Gefrierfach geben.

Die Schokodrops schmelzen und jede Kugel mit Schokolade umhüllen, dann in gehackten Haselnüssen wälzen.

Viel Genuss

Palmöl? Ohne Xucker!

Palmöl? Ohne Xucker!

Palmöl wird aus den Früchten der Ölpalme gewonnen und gehört zu den billigsten Pflanzenölen auf dem Weltmarkt. Ölpalmen sind um vieles ertragreicher als andere ölhaltige Pflanzen, weshalb Palmöl in Lebensmitteln, aber auch in Kosmetika oder Biodiesel, vorrangig Verwendung findet. Die Lebensmittelindustrie begehrt Palmöl aber nicht nur weil es günstig ist, sondern auch, weil es über sehr gute Verarbeitungseigenschaften verfügt, die andere Öle oft nicht gewährleisten. Deshalb ist Palmöl mittlerweile in fast jedem zweitem Fertigprodukt zu finden, vor allem in Margarine und Schokolade.

Wieso verzichten wir in Xucker-Produkten auf Palmöl?

Warum wir uns bei Xucker gegen Palmöl entschieden haben, hat mehrere Gründe:

Weltweit werden 60 Millionen Tonnen Palmöl produziert, dafür wird eine Fläche von 17 Millionen Hektar Regenwald benötigt. Um dies gewährleisten zu können, werden jährlich riesige Flächen Regenwald in Malaysia und Indonesien gerodet. Neben den schädlichen Klimagasen, die bei der Rodung von Regenwäldern freigesetzt werden, leidet auch die Biodiversität an unserem Hunger auf Palmöl. Schätzungen zufolge sterben jährlich ca. 2.000 Orang-Utans durch den Palmöl-Anbau, aber auch Tiger und Nashörner leiden an der Zerstörung.

Die tropischen Wälder sind oft von Kleinbauern bewohnt, die für den Anbau von Ölpalmen aus ihren Dörfern vertrieben werden müssen. Der Rauch und die Chemikalien, die während der Rodung und dem Anbau der Palmen freigesetzt werden, schaden zudem ihrer Gesundheit. Noch dazu sind die Arbeitsbedingungen auf den Plantagen in Südostasien oft nur unzureichend kontrolliert und sicher.

Abgesehen von der gewaltigen Zerstörung, die durch Ölplantagen verursacht wird, weist Palmöl kein gesundes Fettsäure-Verhälnis auf, sondern ist das einzige Pflanzenöl mit einem Großteil an gesättigten Fettsäuren. Ein übermäßiger Konsum gesättigter Fettsäuren, kann zu einem erhöhten Risiko von Herzerkrankungen oder Diabetes führen. Beim starken Erhitzen des Öls können zudem sogenannte Fettsäureester entstehen, die laut Bundesministerium für Risikobewertung krebserregend sein können.

Palmöl und Xucker?

Palmöl haben wir bis vor Kurzem aus sensorischen Gründen in geringen Mengen in einigen Aufstrichen verwendet. Andere Xucker-Produkte waren schon immer frei von Palmöl. Mittlerweile konnten wir aber auch für unsere Aufstriche einen geeigneten Ersatz für Palmöl finden und verwenden stattdessen eine Mischung aus Kakaobutter und Sonnenblumenöl. Palmöl haben wir damit für immer aus dem Xucker-Sortiment verbannt.

Dürfen wir vorstellen: Xucker Light -bio-

Dürfen wir vorstellen: Xucker Light -bio-

In den letzten Wochen hat es ein neues Produkt in die Xucker-Regale geschafft. Die orange Dose trägt stolz die Aufschrift „Xucker Light -bio-„. Doch was versteckt sich dahinter? Wir haben unseren Neuling genauer beleuchtet und eure drei wichtigsten Fragen beantwortet.

Was ist Xucker Light -bio-?

Xucker Light besteht aus Erythrit, einem kalorienfreien Zuckeralkohol, der ca. 70% der Süßkraft von Zucker aufweist. Im Gegensatz zu Xucker premium, ist er kalorienfrei und wird fast komplett wieder ausgeschieden. Erythrit ist seit 2006 in der EU ohne Einschränkungen in Lebensmitteln zugelassen und vor allem für Diabetiker aufgrund seiner blutzuckerneutralen Eigenschaften sehr gut geeignet.

Ist Xucker Light nicht pure Chemie?

Erythrit kommt auch in der Natur vor, zum Beispiel in Trauben oder Pilzen. Grundlage zur Herstellung von Xucker Light -bio- ist biologisch zertifizierter Mais, aus dem Glukosesirup gewonnen und durch spezielle Hefepilze fermentiert wird. Nach gründlicher Filterung liegt Xucker Light -bio- in kristalliner Form vor, die Haushaltszucker täuschend ähnlich sieht. Wie alle Produkte von Xucker, ist auch Xucker Light -bio- frei von chemischen Zusätzen und Gentechnik.

Wofür kann Xucker Light -bio- verwendet werden?

Da Xucker Light auch in höheren Mengen gut verträglich ist, eignet er sich vor allem zum Süßen von Getränken. Nach dem Abkühlen wird Xucker Light wieder kristallin, weshalb er im Kuchen etwas knuspern kann. Wer sich daran stört, sollte zum Backen besser auf den feingemahlenen Puderxucker zurückgreifen. Aufgrund dieser Eigenschaft kann Xucker light allerdings sehr gut zum „Karamellisieren“ eingesetzt werden, hier am besten im Form des Rohrzucker-Ersatz Xucker Bronxe. Als Puderxucker eignet er sich außerdem perfekt für Glasuren.

Unsere passende Rezept-Sammlung:

 

LowCarb Sirup mit Xucker, geht das?

LowCarb Sirup mit Xucker, geht das?

Sirup ist eine Zuckerbombe schlechthin. Wir haben jedoch eine gute Nachricht für alle, die es auch in Getränken gerne süß mögen: Mit Xucker Premium/Basic kann die Zuckerbombe einfach entschärft werden. Der Xucker löst sich sehr gut auf und bleibt, anders als Xucker light, auch nach dem Abkühlen flüssig. Perfekt für zuckerfreien Sirup! Die Besonderheit bei dem xuckersüßen Leckerbissen ist, dass Xucker-Sirup jedoch nicht so zähflüssig wie Zucker-Sirup ist. Das liegt daran, dass Xucker Premium/Basic nicht karamellisiert.

Wir haben uns an ein besonderes Sirup-Rezept gemacht, dass nicht nur in Sprudelwasser als Limo gut schmeckt, sondern auch in Cocktails verwendet werden kann.

Für unseren Rosmarin Ingwer Sirup benötigt folgende Zutaten:
300 ml Wasser
300 g Xucker Premium/Basic
1 Stück Ingwer, daumengroß
2 – 3 Zweige frischen Rosmarin

Zubereitung: Wasser und Xucker Premium/Basic im Topf aufkochen, bis sich der Xucker vollständig aufgelöst hat. Für ein intensives Ingwer-Aroma, den Ingwer schälen und in Scheiben schneiden, für wenige Minuten mitkochen. Schließlich einige Zweige Rosmarin in eine Flasche geben und den Sirup einfüllen. Vor dem Gebrauch sollte der Sirup abkühlen und noch etwas Rosmarin-Aroma annehmen. Gekühlt und gut verschlossen ist der Sirup mehrere Monate im Kühlschrank haltbar, da Xucker ebenso gut konserviert wie Zucker.

Wir wünschen euch xuckersüße Erfrischung!

So gelingt Marmelade mit Gelierxucker

So gelingt Marmelade mit Gelierxucker

Wer sich im Winter nach süßen Sommerfrüchten sehnt, kann die lieblichen Aromen in Form von Marmelade festhalten. Die süßen Aufstriche sind perfekt für das süße Frühstück und können die vergangenen Sommergefühle wieder lebendig werden lassen. Doch auch selbstgemachter Marmelade wird oft viel Zucker beigesetzt. Der Zucker dient als Konservierungsstoff und garantiert die lange Haltbarkeit der süßen Leckerei. Wer lieber zuckerfrei genießen möchte hat Glück: Gelierxucker konserviert genau so gut wie Zucker, süßt aber mit Xylit. Was bei der Herstellung von Marmelade ohne Zuckerzusatz zu beachten ist und welcher Gelierxucker sich für welches Obst am besten eignet, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Im ersten Schritt ist es gut sich zu überlegen, ob Gelierxucker 2:1 oder 3:1 zum Einsatz kommen soll: Während 2:1 süßer ist und sich deshalb besonders für saure Früchte wie Sauerkirschen, Johannisbeeren, Stachelbeeren und andere säuerliche Obstsorten eignet, kann 3:1 Gelierxucker sehr gut für süße, reife Früchte wie saftige Erdbeeren oder Himbeeren verwendet werden. Wichtig ist, dass das Obst reif und aromatisch ist. So kommt der Geschmack wunderbar zur Geltung.

Nach der Auswahl des richtigen Gelierxuckers, kann das Obst gereinigt und je nach Obstsorte entsteint oder geschnitten werden. Im Anschluss ist es wichtig das Obst genau abzuwiegen, da Gelierxucker für genau 2 bzw. 3 Kilogramm Obst eingesetzt wird. Für 1 Kilo süße Früchte werden 330 Gramm 3:1 Gelierxucker verwendet, sodass die Dose für 3 Portionen Marmelade ausreicht. Bei sauren Früchten werden von 2:1 Gelierxucker pro Kilo genau 500 Gramm zugegeben.

Nun können die Früchte und der Gelierxucker in einen großen Topf gegeben und aufgekocht werden. Während das Obst ca. 3 Minuten köchelt, kann es zerstampft oder mit einem Pürierstab verarbeitet werden. Bildet sich auf dem Fruchtpüree Schaum ist dies ein gutes Zeichen! Das Pektin entfaltet seine gelierende Wirkung. Nun kann mit weiteren  Zutaten gespielt werden. Zu Erdbeeren passt zum Beispiel Vanillexucker oder eine Priese Zimt, auch ein Schluck Rum kann sehr lecker schmecken. Für den Winter empfehlen wir hingegen etwas Ingwer oder Orangenschale, die den süßen Sommerfrüchten zugegeben werden. Die Gewürze können nach dem Kochen einfach untergerührt werden.

Nun können die Gläser vorbereitet werden. Es ist sehr wichtig diese gründlich zu reinigen, da die Marmeladen ansonsten schnell schimmeln können. Zum Reinigen die Einweck-Gläser und -Deckel einfach für wenige Minuten abkochen.

Die heiße Marmelade in die sauberen Gläser füllen und gut verschlossen auf den Deckel stellen. Die Marmelade hält sich ungeöffnet nun mehrere Monate.

Viel Spaß beim xuckersüßen Schlemmen!

Canh Da – Erfrischende LowCarb Limetten Limonade

Canh Da – Erfrischende LowCarb Limetten Limonade

Chanh da, eine beliebte vietnamesische Limonade, besteht im Original nur aus Limettensirup und viel Eiswasser. In Vietnam gilt es als Hilfe bei Hitze und gegen heftiges Schwitzen. Es gibt viele bunte Variationen vom beliebten Chanh Da – Als Variante mit Minze, Ingwer und Granatapfel ist sie sehr erfrischend. In unserem Rezept verzichten wir auf Zucker, der in der Originalversion enthalten ist und nutzen stattdessen unseren Aromakünstler Xucker Bronxe. Unsere Limetten Limonade ist also nicht nur fruchtig lecker, sondern auch richtig gesund.

Zutaten (für 5 Personen)

Saft von 3 Limetten, ein daumengroßes Stück Ingwer, 1 Handvoll frischer Minzblätter, 200 g Xucker Bronxe, 150 ml Wasser, 1 Granatapfel, 1 Limette zur Dekoration, Eiswürfel nach Belieben, ca. 1,5 l sprudelndes Mineralwasser

Zubereitung

Die Limetten halbieren und in eine große Schale auspressen.

Den Ingwer sauber schälen und in kleine Würfel schneiden. Ingwer ist bekannt für seine heilende Wirkung. Die Knolle ist entzündungshemmend, schmerzlindernd und hilft auch bei Verdauungsproblemen.

Anschließend eine Handvoll Minze zupfen und zu dem Limettensaft samt Ingwer geben.

Xucker Bronxe dazu geben.

Mit dem Wasser aufgießen und gut verrühren. Den angesetzten Sirup für zwei Stunden in Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit einen Granatapfel halbieren und die Kerne herauslösen. In 5 Gläser verteilen.

Granatäpfel sind nicht nur lecker, sondern vor allem sehr gesund. Trotz der enthaltenen Kohlenhydrate können, die in den Kernen enthaltene Antioxidantien, das Risiko für Herzerkrankungen senken. Durch die Kombination von Limette mit Granatapfel, Ingwer und Xucker ist das Getränk die perfekte Mischung von süß und fruchtig.

Anschließend Eiswürfel und Limettenscheiben in die Gläser geben.

Den angesetzten Sirup aus dem Kühlschrank nehmen und gut umrühren. Rund 5 bis 8 Löffel des Sirups in die Gläser geben.

Den Sirup mit Mineralwasser auffüllen und abermals gut verrühren. 

Peanutbutter Cupcakes, Pistazienmuffin & Co – die süßesten Rezepte mit Nüssen

Peanutbutter Cupcakes, Pistazienmuffin & Co – die süßesten Rezepte mit Nüssen

Peanut butter-Cupcakes

Schon gewusst?! Erdnüsse sind eigentlich gar keine Nüsse, sondern gehören zur Gattung der Hülsenfrüchte und sind daher mit Erbsen und Bohnen eher verwandt. Die Energieträger sind reich an Biotin, das Haut und Haare kräftigen kann. Erdnüsse sind darüber hinaus eine gute Folatquelle und reich an pflanzlichen Eiweiß, wodurch sie den Muskelaufbau unterstützen.

Die Kombination aus Erdnüssen und Schokolade ist geschmacklich einfach unschlagbar. Wir haben uns deshalb köstliche Peanut butter Cupcakes für euch überlegt, die schnell zubereitet sind.

Für den Muffin-Teig benötigt ihr: 150 g Dinkel-Vollkornmehl, 30 – 50 g Xucker Hot Chocolate, 150 g Xucker premium, 1 TL Backpulver, 250 ml warmes Wasser, 70 g Rapsöl, etwas Xucker White Chocolate Drops

Zutaten für die Creme: 60 g Pflanzenmargarine, 120 g Erdnussmus (ungesüßt), 100 g Puder-Xucker, ca. 25 ml Hafer-Drink, ungesüßt

Zubereitung: Den Ofen auf 175 Grad vorheizen. Das Mehl mit der Trinkschokolade, Xucker premium und Backpulver mischen. Die flüssigen Zutaten gut untermengen. Den Teig in Muffinförmchen geben und ca. 20 Minuten backen. Währenddessen die Margarine mit dem Erdnussmus aufschlagen, Puder-Xucker dazugeben. Für mehr Volumen den Hafer-Drink dazugeben und die Masse cremig schlagen.

Pistazien-Muffins mit Pinux-Kern

Pistazien sind reich an Eisen und Ballaststoffen, die uns lange satt halten. Die grünen Nüsse weisen außerdem Magnesium und Vitamin B6 auf und unterstützen damit das Immunsystem und das gesunde Herz. Von diesen Pistazien-Muffin mit warmen Pinux-Kern bekommen wir deshalb einfach nicht genug.

Ihr benötigt:  3 Bio-Eier, 150 g Puder-Xucker, 60 ml Wasser, 100 g Dinkel-Vollkornmehl, 40 g gemahlene Pistazien, 100 g Xucker Pistazien-Kokos-Aufstrich/Pinux

So geht´s: Pinux in Eiswürfelformen aus Silikon gießen und über Nacht einfrieren. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Die Eier trennen und das Eiklar mit 50 g Puder-Xucker steif schlagen. Zu den 3 Eigelb anschließend das Wasser geben und mit etwa 100 g Puder-Xucker aufschlagen. Nun das Mehl und die Pistazien dazugeben. Den Eischaum vorsichtig unterheben. Den Teig in Muffin-Förmchen geben und die gefrorenen Pinux-Eiswürfel in den Teig drücken, evtl. etwas Teig nachfüllen. Nun die Muffin für 20 Minuten in den Ofen geben und warm genießen.

Haselnusskuchen mit Aprikosen-Rum-Topping

Haselnüsse sind eine gute Kalium-, Magnesium- und Calciumquelle, versorgen damit Muskeln, Knochen und die Nerven mit wichtigen Nährstoffen. Die langkettigen und ungesättigten Fette der Haselnuss sorgen für eine klare Haut und können der Zellalterung vorbeugen.

Dieser vegane Haselnusskuchen bekommt durch sein Aprikosen-Rum Topping eine fruchtige Note.

Ihr benötigt: 28 cm Springform, 250 g gemahlene Haselnüsse, 180 g Margarine, 250 g Dinkelvollkornmehl, 1 Päckchen Backpulver, 1 Schuss Rum, 0,5 Liter Sojamilch, Xucker Fruchtaufstrich Aprikose, 2 TL Vanille-Xucker, 2 EL Xucker Hot Chocolate, 180 g Puder-Xucker

Zubereitung: Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Puder-Xucker, Vanille-Xucker mit der Margarine schaumig aufschlagen. Anschließend die Milch, das Mehl, die gemahlenen Haselnüsse sowie das Trinkschokoladen-Pulver dazugeben und zu einer sämigen Masse mixen. Backpulver unterrühren und den Teig in eine Springform füllen. Im Ofen für 50 min ausbacken lassen und den Kuchen anschließend abkühlen lassen. Nun etwas Aprikosen Fruchtaufstrich mit Rum verrühren und auf den Kuchen streichen. Den Kuchen nach Belieben mit Nüssen oder dunkler Schokolade dekorieren.

Viel xuckersüßen Genuss wünscht dir

Dürfen Kinder von Xucker naschen?

Dürfen Kinder von Xucker naschen?

Heute widmen wir uns den Kleinsten, die nicht zuletzt die größten Naschkatzen sind. Geht es nach ihnen, würden wir schon zum Frühstück Schokolade servieren und den Abend mit einem süßen Eis ausklingen lassen. Gänzlich auf Süßes zu verzichten, ist für Kinder keine Lösung, vor allem wenn die Großen es vormachen! Viele Eltern fragen sich deshalb, ob Kinder Produkte von Xucker essen dürfen.

Vorweg gilt generell: Ob Xucker light, Xucker premium oder Zucker, bei Kindern ist es wie auch bei Erwachsenen: Weniger ist mehr! Wenn Kinder schon von klein auf lernen, dass der Genuss von Süßigkeiten maßvoll gestaltet werden sollte, so werden sie auch als Erwachsene bewusster mit dem süßen Genuss umgehen.

Xucker light

Xucker light besteht aus dem kalorienfreien Süßungsmittel Erythrit, das im Körper fast nicht verstoffwechselt wird. Es wird unverdaut wieder ausgeschieden und wirkt erst in höheren Mengen abführend. Xucker light vertragen in angemessenen Mengen deshalb auch kleine Kinder. Werden daheim Kuchen und Süßspeisen mit Xucker light zubereitet oder etwas Ketchup light zum Essen gereicht, können die Kleinen bereits etwas mitnaschen. Größere Kinder im Vorschulalter können auch die Nuss-Nugat-Creme mit Erythrit von Xucker anstelle von zuckerhaltigen Varianten genießen.

Xucker premium

Alle anderen Xucker-Produkte sind mit Xylit gesüßt. Dieses Süßungsmittel kommt beispielsweise auch in Zahncremes für Kinder vor, da es süßt und gleichzeitig antikariogen wirkt. Xylit kann anfänglich zu Magengrummeln führen oder abführend wirken, wenn der Körper nicht daran gewöhnt ist. Deshalb empfehlen wir ihn erst Kindern im Vorschulalter. Sie haben ihre Zähne meist mit Zahnpflege-Zahnpasten und -Kaugummis gepflegt und sich dadurch bereits an Xylit gewöhnt. Angemessene Mengen können nun mitgenascht werden.

Rezepttipp: Frucht-Eis für Kinder

Kinder lieben Eis! Wir haben ein fruchtiges Quark-Eis entwickelt, das gleich noch eine Portion Obst aufweist und damit zu einem gesunden Snack wird.

Ihr benötigt je Sorte:
1 Handvoll Bananen, Erdbeeren oder Tutti Frutti (z.B. Mango, Kiwi & Bananen)
180 g Frischkäse nach Wahl
2 EL Quark nach Wahl
2 TL Vanille-Xucker

Zubereitung: Je Sorte alle Zutaten gut durchpürieren und in Förmchen füllen. Nach einer kühlen Nacht kann das Schlecken beginnen

Tipp: Steht eine Sommerparty vor der Tür? Die Eissorten lassen sich auch zu einer bunten Eistorte aufgießen. Dazu eine Sorte in eine runde Springform geben und für ca. eine Stunde gefrieren lassen. Die nächste Sorte ergänzen und wieder gefrieren lassen. Nach der Letzten Schicht, sollte die Torte über Nacht in den Froster gestellt werden. Währenddessen können aus Obst wie Melone, Ananas und Kiwi verschiedene Formen ausgestochen und auf Holzspieße gestochen werden, die ebenso eingefroren werden und als essbare Dekoration auf der Torte dienen. Um die Eistorte gut schneiden zu können, empfiehlt es sich, diese zuvor für 1 bis 2 Stunden in den Kühlschrank zu stellen.

 

Lasst es euch gut schmecken!

 

Süßes vom Grill

Süßes vom Grill

Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen, wird die Grillsaison eröffnet. Herzhaftes wird mariniert und landet mit bunten Salaten auf dem Teller. Wenn die Glut im Grill immer schwächer wird, ist dies die richtige Zeit, um Süßes darauf zuzubereiten. Denn auch für Nachtisch sollte beim perfekten BBQ gesorgt sein.

Rauchig und süß – BBQ Smoked Sauce

Ob als Dip zum Grillgemüse oder zum Marinieren von Fleisch oder Tofu, die Sauce ist´s die den Geschmack herzaubert. Mit Xucker Tomatenketchup und Bronxe Xucker haben wir eine BBQ Smoked Sauce passend dafür kreiert. Erst auf dem Grill erhält sie ihr rauchiges Aroma.

Ihr benötigt folgende Zutaten:
240 g Xucker Ketchup
1 TL Tabasco o. Chili-Sauce (ungezuckert)
etwas Soja-Sauce
1 EL Senf (ohne Zuckerzusatz)
Gewürze wie Knoblauchgranulat, Pfeffer, Kreuzkümmel & Muskat
1 EL Bronxe Xucker
60 ml Apfelessig

Zubereitung: Die Zutaten in einem Topf gut vermengen und für ca. 15 min köcheln lassen, bis die Sauce die gewünschte Konsistenz erreicht. Auf dem Grill bekommt sie dazu ein rauchiges Aroma.

Der beste Nachtisch im Sommer: Erdbeer-Rhabarber-Crumble

Im Winter genießen wir nach Zimt duftenden Apple Crumble, im Sommer kommt um einen Erdbeer-Rhabarber Crumble niemand herum. Dieser Nachtisch ist fruchtig-süß und gleichzeitig so gesund sein.

Ihr benötigt:
500 g frische Erdbeeren
2 Rhabarber-Stangen, gewürfelt
etwas Zitronensaft
1 TL Vanille-Xucker
150 g Haferflocken
50 g Vollkornmehl
2 EL Kokosnussöl
100 g Puder-Xucker

Zubereitung: Erdbeeren und Rhabarber reinigen und in kleine Stücken schneiden, mit Vanille-Xucker süßen und mit Zitronensaft beträufeln. Für den Crumble die Haferflocken samt Mehl, Puder-Xucker und Kokosöl verkneten. Die Erdbeer-Rhabarber-Mischung auf ein Backpapier geben, mit dem Crumble bedecken und das Papier zu einem Päckchen falten und bei schwacher Hitze auf dem Grill oder im Backofen für 20 min (bei ca. 180 Grad) erhitzen.

Super Sweet – Pina Colada Ananas und Zimt-Süßkartoffeln

Unsere Pina Colada Ananas und Zimt-Süßkartoffeln mit Mandelmus sind schnell zubereitet, sollten aber erst auf den Grill, wenn die Glut schwächer geworden ist. Sonst verbrennen sie schnell.

Zutaten:
frische Ananas, in Scheiben geschnitten
etwas Xucker Bronxe
etwas Kokosjoghurt (ungesüßt)
//
Süßkartoffel, gekocht und in Scheiben geschnitten
etwas Zimt
etwas Vanille-Xucker
etwas Mandelmus (ungezuckert)

Zubereitung: Die Ananas- und Süßkartoffelscheiben auf den noch leicht glimmenden Grill legen. Die Ananas mit etwas Xucker Bronxe bestreuen, die Süßkartoffel mit Vanille-Xucker und Zimt. Anschließend wenden und immer wieder überprüfen, dass die Gerichte nicht anbrennen. Beides wenden und ebenso mit den Gewürzen von der anderen Seite bestreuen. Die Süßkartoffel vom Grill nehmen und mit etwas Mandelmus anrichten, anschließend die Ananas ebenso herunternehmen und mit zuckerfreien Kokosjoghurt servieren.

Lasst euch den Sommer schmecken!

Alles Liebe

Ist Xucker für Diabetiker geeignet?

Ist Xucker für Diabetiker geeignet?

Diabetes mellitus ist eine Störung des Zuckerstoffwechsels. Die Hauptformen der Erkrankung sind Diabetes Typ 1 und Typ 2.

Was ist Typ 1 Diabetes? 

Etwa fünf Prozent aller Erkrankten sind Typ 1-Diabetiker. Typ 1-Diabetes kann in jedem Alter auftreten, häufig entwickelt es sich jedoch im Kindes- oder Jugendalter. Bei dieser Diabetesform schädigt das eigene Immunsystem die Insulin produzierenden Zellen der Bauchspeichseldrüse, weshalb auch von einer Autoimmunkrankheit gesprochen wird. Das Organ ist normalerweise dafür zuständig, verschiedene Verdauungssäfte zu produzieren, die zum Abbau von Fett und Zucker benötigt werden. Mit Abnahme der Insulin produzierenden Zellen, kann der menschliche Körper den Blutzuckerspiegel nicht mehr regulieren. Für Typ 1-Diabetiker ist es deshalb überlebenswichtig das fehlende Hormon Insulin per Injektion zu ersetzen.

Was ist Typ 2 Diabetes?

Der Großteil aller Diabetes-Erkrankungen geht auf Typ 2-Diabetes zurück. Allein in Deutschland sollen bereits ca. 7 Millionen Menschen daran erkrankt sein. Bei dieser Form der Stoffwechselerkrankung kann die Bauchspeicheldrüse zwar genügend Insulin produzieren, doch nicht so viel wie es notwendig ist, um den Blutzuckerspiegel auf ein gesundes Level zu senken. Das liegt daran, dass die Körperzellen unempfindlich für Insulin geworden sind und sich erst ab sehr hohen Insulinkonzentrationen für Glucose öffnen können: Eine Insulinresistenz der Zellen besteht.

Die Stoffwechselkrankheit Diabetes Typ 2 wird durch Übergewicht, Bewegungsmangel und dem metabolischen Syndrom (hohe Blutfettwerte, Bluthochdruck, Insulinresistenz und Übergewicht) begünstigt, kann jedoch auch vererbt werden und mit zunehmenden Alter auftreten, wenn die Insulinwirkung im Körper von Natur aus nachlässt. Je nach Ausprägung der Typ 2-Erkrankung findet eine Behandlung mit Antidiabetika in Tablettenform statt. In schweren Fällen muss zusätzlich eine Insulinzufuhr ergänzt werden. Die Behandlung umfasst außerdem eine Änderung der Verhaltensweisen bezüglich Ernährung und Bewegung, mit dem Ziel der Gewichtsreduktion.

Ist Xucker light für Diabetiker geeignet? 

Unsere kalorienfreien Produkte Xucker light, Xucker Bronxe und Puder-Xucker bestehen aus Erythrit. In der Natur kommt Erythrit z.B. in Pilzen, Melonen, Birnen, Wein, Käse und Sojasauce vor. Das natürliche Süßungsmittel ist seit 1990 auf dem Markt. Erythrit liegt nach seiner Gewinnung kristallin wie Zucker vor und schmeckt auch wie gewöhnlicher Haushaltszucker, wobei er nur 70% der Süßkraft aufweist. Nach der Einnahme wird Erythrit schnell im Körper absorbiert und zum Großteil über den Urin wieder ausgeschieden.

Erythrit erhöht – auch mehrere Stunden nach der Aufnahme – weder den Blutzucker- noch den Insulinspiegel (Vgl. Bornet, FRJ et al. 1996), weshalb das Süßungsmittel für Personen mit Diabetes oder Vorformen von Diabetes geeignet ist und mit seinen 0 BE (Broteinheiten) nicht angerechnet werden muss. Darüber hinaus deutet eine Pilotstudie darauf hin, dass Erythrit einen positiven Effekt für Diabetiker haben könnte: Blutgefäße, die durch einen bestehenden Diabetes bereits geschädigt wurden, regenerierten sich bei an Diabetes erkrankten Probanden, die Erythrit in höheren Mengen über einen längeren Zeitraum täglich einnahmen (Vgl. Boesten, DPHJ; Berger, A et al. 2013 / Flint, N; Hamburg, NM et al. 2013).

Dürfen Diabetiker auch Xucker premium essen? 

Xucker premium (und auch basic) besteht aus reinem Xylit. Das Süßungsmittel wurde bereits 1891 entdeckt und wird seit 1960 in Lebensmitteln verwendet. In der Natur kommt Xylit in kleinen Mengen in Beeren oder Blumenkohl vor. Xylit kann aus Hartholz und ballaststoffreichen Pflanzenteilen oder wie Sauerkraut mittels Fermentation hergestellt werden. Es süßt genauso stark wie Zucker und ist geschmacklich ebenso mit Haushaltszucker vergleichbar. Dabei hat Xylit eine zahnpflegende, antikariogene Wirkung.

Anders als Erythrit erhöht Xylit den Blutzuckerspiegel gering. Der Glykämische Index liegt bei 10. Diabetiker, die insulinabhängig sind, sollten daher beachten, dass 20 Gramm Xylit mit 1 BE berechnet werden muss. Tierstudien weisen zudem darauf hin, dass Xylit bei Typ 2-Diabetikern die Insulinresistenz der Körperzellen reduziert. Dies lässt Forscher vermuten, dass Xylit nicht nur als Süßungsmittel bei Typ 2-Diabetikern interessant ist, sondern eventuell auch als Nahrungsergänzungsmittel mit gesundheitlichem Zusatznutzen dienen könnte. Weitere wissenschaftliche Untersuchungen sind für eine solche Zulassung jedoch notwendig (Vgl. Islam, MS, Indrajit, M 2012).

Fazit

Xucker light und Xucker premium können Typ 1- und Typ 2-Diabetiker als Süßungsmittel verwenden. Da Xylit vom Körper verstoffwechselt wird, müssen insulinpflichtige Diabetiker laut der Österreichischen Diabetes Gesellschaft 1 BE pro 20 g Xylit (Xucker premium/Xucker basic) anrechnen. Es ist dabei empfehlenswert, den Blutzuckerspiegel nach dem Xylit-Konsum zu überprüfen. Einfacher ist es mit Erythrit-Produkten wie Xucker light, Puder-Xucker und Xucker Bronxe, da sie keine Kalorien und damit 0 BE aufweisen.

Quellen

Bornet, FRJ et al. (1996): Plasma and urine kinetics of erythritol after oral ingestion by healthy humans. Regul Toxicol. Pharmakon 24:S280-S285. toi: http://dx.doi.org/10.1006/rtph.1996.0109

Flint N, Hamburg NM, Holbrook M, Dorsey PG, LeLeiko RM, Berger A, de Cock P, Bosscher D, Vita JA. Effects of erythritol on endothelial function in patients with type 2 diabetes mellitus: a pilot study. Acta Diabetol 51 : 513-516, 2014

Islam MS, Indrajit M (2012): Effects of xylitol on blood glucose, glucose tolerance, serum insulin and lipid profile in a type 2 diabetes model of rats. Annals of Nutrition and Metabolism