Xucker statt Zucker

Xucker-Mythen

Wer sich mit Xucker und einer zuckerreduzierten Ernährung beschäftigt, stößt bei seinen Recherchen oft auf verschiedene Meinungen und Vorurteile. Wir haben die vierkuriosesten Xucker-Mythen zusammengefasst und klären auf.

1. „Zuckerersatz ist prinzipiell genauso ungesund wie Zucker.“

Süßstoffe wie Aspartam & Co. sind in Verruf geraten. Auch wenn sie keine Kalorien aufweisen, fördern sie dennoch die Fetteinlagerung. Wir bieten bei Xucker aktuell Produkte auf Basis der Zuckeralkohole Xylit oder Erythrit an. Bei ihnen gibt es nur einen erwiesenen Nachteil für den menschlichen Organismus: Zuckeralkohole wirken in größeren Mengen abführend. Wir haben uns bei Xucker jedoch vor allem deshalb für Xylit und Erythrit entschieden, weil diese von allen Zuckeralkohole am besten vertragen werden. Weitere Nachteile sind nicht bekannt.

Vielmehr kann auf die Vorteile der Süßungsmittel gesetzt werden: Erythrit ist ein zahnfreundliches Süßungsmittel. Es lässt den Blutzuckerspiegel zudem unangetastet. Xylit kann darüber hinaus sogar zur Zahnmineralisierung beitragen und damit Karies vorbeugen.

Tierstudien weisen darauf hin, dass Xylit bei Typ 2-Diabetikern die Insulinresistenz der Körperzellen reduziert. Dies lässt Forscher vermuten, dass Xylit nicht nur als Süßungsmittel bei Typ 2-Diabetikern interessant ist, sondern eventuell auch als Nahrungsergänzungsmittel mit gesundheitlichem Zusatznutzen dienen könnte. Weitere wissenschaftliche Untersuchungen sind für eine solche Zulassung jedoch notwendig (Vgl. Islam, MS, Indrajit, M 2012).

2. „Xucker ist doch pure Chemie!“

Die Gewinnung von Xucker ist in etwa so aufwendig wie die Zuckergewinnung. Hier nehmen sich beide Produkte also nicht viel. Bei Xucker verwenden wir ausschließlich Süßungsmittel, deren Ursprung natürlich ist. Xylit wird aus Resten von Maiskolben oder aus Holz europäischen Ursprungs hergestellt, Erythrit mithilfe spezieller Hefekulturen via Fermentation aus Maisstärke gewonnen. Alle Produkte von Xucker sind frei von Gentechnik oder chemischen Trägerstoffen. Am Ende der Gewinnung liegen beide Zuckeralkohole kristallin wie Haushaltszucker vor.

3. „Lieber Zucker in Maßen essen.“

Süßes in Maßen zu essen ist immer ein guter Ansatz. Warum aber mit Zucker süßen, wenn es auch intelligenter geht: Xucker spart nicht nur ein paar Kalorien ein, sondern lässt auch den Blutzuckerspiegel weitestgehend unangetastet. So kann auch eine süße Mahlzeit länger satt machen und Heißhungerattacken vermeiden. Zucker in Maßen muss also nicht sein, wenn es eine gute Alternative gibt!

4. „Am besten ganz auf Süßes verzichten“

Dieses Argument hören wir oft. Umsetzen können wir – und alle Naschkatzen dieser Welt – diesen strengen Tipp, auch mit eiserner Selbstdisziplin, aber nicht. Zu einer gesunden Ernährungsweise gehört nicht nur eine ausgewogene Ernährung, sondern auch Genuss. Ohne die kleinen süßen Momente, ist es schwer Gefallen an einer gesunden Ernährung zu finden und diese auch auf Dauer durchzuhalten. Bei Xucker glauben wir daran, dass bessere Zuckeralternativen dazu beitragen können, dass ein gesunder Lebensstil aufrecht erhalten werden kann. Wir hoffen auch, dass unsere Produkte es Menschen erlauben, sich ohne schlechtes Gewissen auch fallen zu lassen und Süßes zu genießen.

 

Quellen

Islam MS, Indrajit M (2012): Effects of xylitol on blood glucose, glucose tolerance, serum insulin and lipid profile in a type 2 diabetes model of rats. Annals of Nutrition and Metabolism

Geschrieben von Xucker in der Rubrik Allgemein, Genuss, Unternehmen